Sommerrock Sew Along #3

Jetzt musste ich mich ganz schön beeilen, dass ich den Beitrag noch rechtzeitig einstelle. Gerade habe ich noch Reißverschluss und Futter eingenäht, Damit wenigstens ein kleiner Fortschritt zu letzter Woche zu sehen ist.

image
image

image

Wegen der Taschen konnte ich mich noch nicht entscheiden, vielleichr setze ich doch vorne welche drauf.  Vielleicht habe ich auch keine Zeit mehr. Wenn das Wetter jetzt wirklich so schön werden soll, kann ich mich nicht zum Nähen aufraffen. 

Hier haben Lucy und Meike sehr anschaulich einige Varianten ausgeführt wie man Rocksäume und Taschen gestalten kann. Und natürlich sind die schönen Röcke der anderen Teilnehmerinnen zu sehen. Viel Spaß dabei.

Advertisements

Sommerrock Sew Along #2

So richtig Zeit zum Nähen habe ich momentan ja nicht, aber das schlechte Wetter unterstützt mich sehr. Beim Absteppen der Passe habe ich etwas gemurkst. Teilweise hat der Transporter der Nähmaschine nicht gemacht was ersollte.
Bei mir sitzt die Passe straffer. Püppi hat keinen Bauch. Jetzt stecke ich fest, habe noch keinen Reißverschluss und kein Futter. Inzwischen kann ich mir Gedanken über Taschen machen.

20160613_181609.jpg

Für welche Modelle sich die anderen Damen entschieden haben könnt ihr hier sehen.

Sommerrock Sew Along #1

Ich freu mich sehr, dass es wieder einen interessanten Sew Along gibt. Unbedingt brauch ich neue Röcke, der Kleiderschrank quillt schon über, aber ich finde nichts zum Anziehen.

Im Sommer nähe ich nicht so viel, da muss ich eher nach draußen, aber ich möchte trotzdem am Sew Along teilnehmen. Wenn es genug Regentage gibt, werde ich schon fertig.

Mehrere Röcke stehen zur Auswahl: Aus verschiedenen Ausgaben der Ottobre: Mandarine (2/2015), Patchwork (5/2015), On-Trend (5/2013), Pixel (2/2016), der Sattelrock aus „Nähen im japanischen Stil“ und ein schmaler Rock aus der Burda 2/2014.

Favorit ist Mandarine, da muss ich aber irgendwie Taschen dranbasteln. Den Sattelrock habe ich schon mal genäht, der sitzt sehr gut, hat aber auch keine Taschen. Oder nähe ich doch einen schmalen Rock. Ich bin so unentschlossen.

Stoffe habe ich folgende vorrätig:


Bis auf den türkisen Stoff sind alle wenig sommerlich. So wird also Mandarine türkis werden. Wenn ich mich nicht doch entscheide, einen Stoff zu kaufen.

Jetzt werde ich mal nachschauen, was die anderen Damen sich überlegen und mich von ihnen inspirieren lassen. Wenn du auch sehen möchtest, was angesagt ist, klicke hier.

Dann möchte ich mich noch bei Meike und Lucy beanken für die Organisation. Es ist immer besonders „spannend“, mit anderen gemeinsam ein Projekt umzusetzen.

WKSA 2014 #4 – Der Stoff ist da, aber …

Am Mittwoch ist der Stoff gekommen, gewaschen ist er auch schon, aber sonst ist noch nichts passiert. Eine Woche musste ich auf ihn warten. Ich hänge also weit hinter dem Zeitplan zurück. Aber zum Glück habe ich nicht ein sehr kompliziertes Modell ausgesucht (so hoffe ich ). Zur Erinnerung, das ist es:

wpid-20141125_151607.jpg

Die Farbe ist nicht, wie im Katalog abgebildet, sie heller, aber sie gefällt mir auch und der Stoff selbst fühlt sich sehr gut an. Es ist ein dickerer Viscosejersey. Die schwarzen Reißverschlüsse bilden zu dem hellen Blau einen starken Kontrast, vielleicht hätte ich sie in weiß nehmen sollen, aber ich versuch’s mal mit denen.

wpid-20141202_165541.jpg

Die Wartezeit habe ich mir vertrieben, indem ich einen Rock genäht habe. Es ist irgendetwas strechiges (vielleicht Gabardine), aus dem ich mir letztes Jahr eine Hose genäht habe. Jetzt habe ich den Rest verarbeitet. Der Rock wird etwas kurz, also nicht gut für die Arbeit geeignet, aber die Farbe und der Schnitt sind kombifreudig.
wpid-20141208_104923.jpg

Ich habe ihn in Größe 40 genäht, aber die Nahtzugaben verkleinert, weil ich dachte, er würde zu eng werden. Jetzt ist er etwas weit uns sitzt hüftig, was mich aber auch nicht stört, weil er so etwas länger wird.

Aber zurück zum Weihnachtkleid: Ich trau mich nicht anfangen. Irgendwie habe ich eine Heidenangst das Kleid zu verpfuschen. Mittlerweile habe ich noch Nikolaussäckchen und einen Mittelalterumhang für den Großen genäht und an meiner Schnabelina Tasche weitergearbeitet. Aber heute fange ich an, ganz bestimmt.

Hier seht ihr, dass die anderen Damen schon viel weiter sind. Ich muss mich ranhalten.

Sattelrock

Erstmal danke für die netten Willkommens-Kommentare auf meinen ersten Blogeintrag. Tagpflückerin bat mit, bereits fertiggestelltes zu veröffentlichen. Dem komme ich gerne nach. Ich fange mit meinem zuletzt fertiggestellen Teil an:

Aus dem Buch „Nähen im japanischen Stil“ von Shufu To Seikatsu Sha habe ich den Sattlrock genäht.

Nähen im japanischen Stil      Sattelrock

Um genau zu sein, habe ich ihn zweimal genäht. Beim ersten Mal, habe ich mich, nachdem ich an mir maßgenommen hatte, für Größe L entschieden, (sonst habe ich Größe 38). Als die Stoffteile zusammengenäht waren, musste ich feststellen, dass der Rock viel zu weit wird. So habe ich auf jeder Seite bestimmt 1cm enger gemacht. Seltsam fand ich, dass ich am Rockteil etwa 1 cm mehr enger nähen musste als am Sattel. Ich sollte auch erwähnen, dass ich ein paar Markierungen, ignoriert habe, weil ich (altklug) dachte, die sind ja völlig falsch. Gefüttert habe ich den Rock auch, weil der Leinenstoff an der Strumfhose klebte, dass hasse ich.

Der Rock sah furchtbar aus, weil sich der Sattel aufgebläht hat wie ein Ballon, vor allem vorne am Bauch. Erst mal habe ich es gelassen und immer aufgepaßt, dass ich Pullover anhabe, die den Sattel verstecken. Dass war mir aber bald zu blöd, also alles aufgetrennt und in Größe M zugeschnitten. Diesmal habe ich auch die Markierungen beachtet, die mich den Rockteil einhalten liesen, außerdem habe ich den Rock 20 cm kürzer gemacht. Der Rock endet jetzt 5 cm über dem Knie. (Vielleicht solltet ihr noch wissen, dass ich 1,69 m groß bin.)

Leinenrock

Der Stoff ein Leinenstoff ist von stoffe.de.